Kunststoff Kits

1:72 Austrian Musket.+Pikemen 17th cty

Art.-Nr.: 500788061

Art.Nr.: 500788061
Art.bezeichnung: 1:72 Austrian Musket.+Pikemen 17th cty

Seit der Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die österreichische Familie der Habsburger ausnahmslos für den Thron des Heiligen Römischen Reiches ausgewählt. Im Zusammenhang mit der türkischen Invasion in Mitteleuropa nahm die Bedeutung des Hauses stark zu. Seit dem 16. bis 18. Jahrhundert waren sie nach Ansicht der Zeitgenossen wie ein Schild, der Westeuropa vor dem Eindringen von Moslems schützte. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts war die österreichische Infanterie nach den Anweisungen von Morris von Nassau organisiert worden, dem Gründer der niederländischen Armee, die in dieser Zeit am fortschrittlichsten war. Das Infanteriebataillon hatte 550 Personen eingeschlossen. 250 Hechte befanden sich im Zentrum der Formation, 240 Musketen befanden sich an Flanken und 60 befanden sich in der Reihe der Scharmützler. Scharmützler sollten während des Gegenmarsches schießen, und dies erforderte ein Höchstmaß an Geschicklichkeit und Kohärenz der Aktionen der Soldaten, aber gleichzeitig war es ein Weg, die Stärke des Dauerfeuers aufrechtzuerhalten. Im Falle einer Bedrohung durch Kavallerie sollten Musketen hinter Reihen von Pikenieren Schutz suchen, ohne die Formation zu brechen. Auf einem Schlachtfeld waren Bataillone in drei Ebenen angeordnet worden, ähnlich der Schlachtformation der römischen Legionen. Eine solche Anordnung war während des Manövrierens getrennter Abteilungen nicht behindert worden und hatte sich notwendigerweise gegenseitig unterstützen dürfen.

1:72 Samuray Warriors-Infantry

Art.-Nr.: 500788017

Art.Nr.: 500788017
Art.bezeichnung: 1:72 Samuray Warriors-Infantry

Das Standmodell ist eine Nachempfindung einer Samurai Krieger Infanterie. Die Samurais (die Militärdiener) waren ein japanisches privilegiertes Militärgut. Sie lebten nach ihrem eigenen Ehrenkodex, dem Bushido, dem Wort "der Weg des Kriegers". Das Hauptziel des Samurai war der treue Dienst an seinem Meister, Daime (Prinz) oder einem Shogun (einem Militärführer in Japan). Die am weitesten verbreiteten Waffen waren der Bogen und der Speer (Yari). Das Schwert war auch ein sehr wichtiger Bestandteil der Bewaffnung der Samurai. Die verzweifeltsten und feinsten Schwertkämpfer waren Samurais, die mit den Nodati, einem langen Schwert mit zwei Henkeln, bewaffnet waren. Selbst erfahrene Krieger konnten ihren Angriffen kaum widerstehen. Einige Samurais könnten die Naginata benutzen, ein Schwert, das an einem langen Holzstab befestigt ist. Meisterhafte Krieger kombinierten einen mächtigen Treffer des Langschwerts im Angriff und seine Verteidigungsqualitäten. Aber nicht nur Samurais nahmen an Märschen und Schlachten teil. Viele Daimes rekrutierten Bauern, die auf ihrem Land arbeiteten, eine militärische Karriere machen wollten, und lehrten sie. Diese Truppen wurden "Ashigaru" (leichtfüßig) genannt, weil sie leicht gepanzert waren und sich schnell auf dem Schlachtfeld bewegen konnten. In der Mitte des 16. Jahrhunderts tauchten in den japanischen Armeen, Harquebu- siers, Feuerwaffen auf. Diese Waffe wurde sowohl von Samurais als auch von Ashigaru benutzt.

Lieferumfang: Bausatz, Anleitung

1 2 3 4
nach oben